Hyundai erweitert mit dem Kona sein SUV-Angebot. Das kleinste SUV der Koreaner wird ab November 2017 bei den deutschen Händlern stehen und soll nach Möglichkeit den etablierten Mitbewerbern Opel Mokka X, Nissan Qashqai & Co. ordentlich Druck machen.
Das die Sport Utility Vehicles kein neumodischer Trend sind, dem bereits nach kurzer Zeit die Puste ausgeht, beweisen die Zulassungszahlen. Kein anderes Fahrzeugsegment konnte in den vergangenen Monaten und Jahren so sehr zulegen, wie eben diese Fahrzeuge. Von diesem Hype konnte dabei bisher besonders Hyundai profitieren, die seit der Einführung der ersten Generation des Santa Fe im Jahr 2001 bereits mehr als 1,4 Millionen SUV in Europa absetzen konnten.

Damit das auch in Zukunft so bleiben wird, erweiterten die Koreaner nun ihr erfolgreiches SUV-Portfolio um ein weiteres Familienmitglied - Namens Kona. Dieser wird schon sehr bald im hart umkämpften Haifischbecken des sogenannten B-Segment auf Kundenfang gehen und sich dort unter anderem gegen Opel Mokka X oder den Exportschlager aus Nippon Nissan Qashqai beweisen müssen. Die Chancen das er sich gegen seine Mitbewerber durchsetzen wird stehen dabei äußerst gut, denn nicht nur optisch sondern auch technisch weiß der kleine Koreaner zu überzeugen.
Mit dem Kona erhofft Hyundai neue Kundkreise erschließen zu können. Die anvisierte Zielgruppe ist dabei jung, hipp und urban, weshalb auch der Kona als Lifestyler in knalligen Farben und mit reichlich Ecken und Kanten daher kommt. - Foto: Hyundai
Äußerlich kommt das 4,17 Meter lange City-SUV absolut durchgestylt daher, eben so wie es die junge und urbane anvisierte Zielgruppe auch erwartet. Die Front ist geprägt vom mächtig wirkenden Kaskaden-Kühlergrill sowie der Neupositionierung der LED-Tagfahrlichter, welche sich über den Scheinwerfern befindet. Laut Hyundai soll so die markante Frontoptik des neuen B-SUV noch stärker akzentuiert werden, was ihnen auch gelungen ist. Die Anordnung der Leuchten vermittelt dem Betrachter ein selbstbewusstes, modernes Auftreten. Die Front- und Heckgestaltung des Lifestyle-SUV harmonieren mit der breiten Fahrzeugkarosserie und den kompakten Abmessungen und geben dem Hyundai Kona einen überaus dynamischen Charakter.
Sachlich, modern und hochwertig: so präsentiert sich der neue Huyndai Kona im Inneren. Wer mag kann diesem auch seinen ganz persönlichen Stempel aufdrücken, denn Hyundai bietet auch im Interieur viele Individualisierungmöglichkeiten an. - Foto: Hyundai
Der dynamische Eindruck setzt sich auch im Interieur nahtlos fort. Wer mag, kann diesen durch diverse Individualisierungsmöglichkeiten sein eigenen Stempel aufdrücken. So lassen sich Lüftungsdüsen, Schalthebelverkleidung, die Einfassung von Zündschloss oder Start-/Stopp-Knopf, die Nähte von Sitzbezügen und Lenkrad bis hin zu den Sicherheitsgurten - neben der Basisfarbe - in drei optional erhältlichen Farben (Orange, Limone oder Rot) anpassen. Darüber hinaus punktet der Kona, dessen Name sich übrigens von dem Kona Distrikt auf der Big Island von Hawaii ableitet, mit zahlreichen Assistenzsystemen und einer umfangreicher Konnektivität. Dazu zählt zum Beispiel das erhältliche Head-up-Display, welches erstmals in einem Volumenmodell der Koreaner zur Verfügung steht, die Möglichkeit sein Smartphone induktiv zu laden oder auch der sieben Zoll große Bildschirm des Infotainmentsystems, welches nicht nur Navigation sondern auch das Bild der Rückfahrkamera sowie das neu entwickelte und erstmals im Kona eingesetzte System Display Audio beinhaltet. Das von Hyundai entwickelte System ermöglicht Musikstreaming via Bluetooth oder telefonieren über die integrierte Freisprecheinrichtung. Selbstredend ist natürlich auch Android Auto und Apple Car Play mit an Bord aber das versteht sich ja von selbst.

Mit an Bord ist auf Wunsch auch das optionale Sound System vom amerikanischen Hi-Fi-Spezialisten Krell mit acht Lautsprechern. Die Anlage umfasst zwei 20 Millimeter große Hochtöner, viel Lautsprecher mit einem Durchmesser von 160 Millimeter, einem 100 Millimeter großen Center Lautsprecher sowie einem Subwoofer mit einem Durchmesser von stolzen 200 Millimeter. Für einen hohen Hörgenuss kann der Acht-Kanalverstärker pro Kanal 45 Watt liefern.  Neben den Individualisierungsmöglichkeiten wird auch die Sicherheit groß geschrieben. Der kleinste SUV von Hyundai fährt je nach Ausstattungsvariante mit autonomem Notbremsassistenten inklusive Fußgängererkennung, aktivem Spurhalteassistenten, Fernlicht- und Aufmerksamkeitsassistenten vor. Hinzu kommen Bergabfahr- und Berganfahrassistent sowie Lichtsensor. Auch werden Totwinkel-Assistent und Querverkehrswarner hinten angeboten.
 
Zur Markteinführung m November 2017 stehen zunächst nur zwei Benziner mit einer Leistungsspanne von 120 bis 177 PS zur Wahl. 2018 soll dann auch ein komplett neu entwickelter Diesel folgen, der in zwei Leistungsstufen mit 115 und 136 PS angeboten werden wird.
So sehr Kona-Kunden bei Ausstattung die Qual der Wahl haben, umso mehr werden sie bei der Wahl des Antriebs eingeschränkt. Zur Markteinführung im November wird man zwar die Wahl haben ob der Kona ausschließlich über die Vorderachse oder doch lieber über "alle Viere" angetrieben werden soll, ansonsten war es das aber auch schon an "Entscheidungsmöglichkeiten." Zur Markteinführung werden vier Ausstattungsvarianten und zwei Turbo-Benzindirekteinspritzer wahlweise mit 1.0 Liter Hubraum, mit drei Zylindern und 88 kW (120 PS) oder vier Zylindern, 1.6 Liter Hubraum und 130 kW (177 PS) zur Wahl stehen. Während der kleine Benziner nur mit einem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich sein wird, steht für den großen Benziner das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe bereit. In Kombination mit dem DSG-Getriebe und dem Allradantriebe beschleunigt das 265 Nm starke Topmodell in 7,9 Sekunden auf Landstraßentempo und wird in der Spitze bis zu 205 km/h schnell. Der Verbrauch wird mit einem Zielwert von 7,3 Liter je 100 Kilometer angegeben, was einem kombinierten CO2-Ausstoß von 169 g/km entspricht. 2018 folgt ein komplett neu entwickeltes 1,6-Liter-Dieseltriebwerk in zwei Leistungsstufen mit 85 kW (115 PS) und 100 kW (136 PS) Leistung.

Der Hyundai Kona wird in zehn Lackierungen bestellbar sein: Acid Yellow, Tangerine Comet, Phantom Black, Chalk White, Lake Silver, Dark Knight, Pulse Red, Blue Lagoon, Ceramic Blue und Velvet Dune. Einen weiteren Kontrast zu einer der zehn angebotenen Lackierungen setzt das optional in Schwarz (Phantom Black) oder dunklem Grau (Dark Knight) lackierte Dach. Zu den optisch auffälligen Merkmalen gehören auch Nebelscheinwerferaufnahmen, Lüftungsöffnungen, seitliche Zierleisten und eine Unterfahrschutzblende am Heck, die allesamt in mattem Silber abgesetzt sind.  Darüber hinaus weist der Kona ideale Proportionen für ein City-SUV auf: Zur kompakten Außenlänge und einer Höhe von 1,55 Meter gesellt sich mit 1,80 Metern eine für diese Klasse überdurchschnittliche Fahrzeugbreite, die zusammen mit dem üppig bemessenen Radstand von 2,60 Metern beste Voraussetzungen für viel Platz im Innenraum schafft. So misst beispielsweise der Fußraum vorne 1.054 und hinten 880 Millimeter und liegt damit nahezu auf dem Niveau des neuen, in einem höheren Fahrzeugsegment positionierten Hyundai i30. Das Gepäckraumvolumen beträgt großzügige und praxistaugliche 361 Liter.

Bildergalerie


Foto(s) © Hyundai
Vor
Das ist der neueste Artikel.
Zurück
Älterer Post
Daniel L

Daniel L

Seit dem Kleinkindalter vom Automobil- und Motorsport-Virus infiziert. Seit 2009 Blogger und seit September 2011 Betreiber dieses Blogs. Kommentare zu meinen Artikeln sind immer gerne gesehen und wer Fragen hat, erreicht mich am besten per E-Mail

Post A Comment: