2020 Mercedes-AMG A 45 kommt mit mehr als 400 PS, 8-Gang-Getriebe und Drift-Mode
Der neue A 45 AMG wird der SUPER MEGA HOT HATCH schlecht hin. Er wird mehr als 400 PS leisten, ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe sowie einen neuen Allradantrieb, mit dem dann auch driften möglich sein soll, bekommen. - Rendering: X-Tomi Design 
In Paris feiert aktuell der A 35 seine Weltpremiere, da spricht alle Welt bereits vom noch schärferen A 45, den wir mit großer Wahrscheinlichkeit im kommenden Jahr zu Gesicht bekommen werden. Verantwortlich für diesen jetzt entstandenen Hype ist dabei kein geringerer als AMG-Chef Tobias Moers himself, der im Interview mit den australischen Jungs und Mädels von CarAdvice erstaunlich offen über den kommenden Super Mega Hot Hatch sprach und dabei auch sehr interessante Details verriet. 
Natürlich lobte Moers auch den neuen A 35 über den grünen Klee, der mit seinem Allradantrieb und seinem Zweiliter-Turbomotor die perfekte Antwort auf Golf R und Audi S3 ist. 306 PS und 400 Nm klingen schon einmal ganz gut, sind aber noch längst nicht das Ende der Fahnenstange. Bereits der aktuelle A 45 AMG bringt es auf 381 PS und der neue Brandstifter aus Affalterbach wird dem noch ein ganzes Stückchen oben drauf setzen. Die 400 PS-Marke ist das Ziel und diese wird AMG auch knacken, wenn gleich Moers noch keine Zahlen nennen wollte, doch manchmal sagen Blicke ja bekanntlich sowieso viel mehr als tausend Worte.

Die zweite äußerst interessante Information betrifft das Getriebe. Laut AMG-Chef Moers kommt beim neuen A 45 ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe zum Einsatz. Diese Aussage ist deshalb so besonders, weil Mercedes sonst eigentlich auf sieben (im A 35) bzw. neun Fahrstufen setzt. Das lässt darauf schließen, dass hier ein völlig neu entwickeltes Getriebe zum Einsatz kommen wird. Neu wird darüber hinaus auch die Kraftübertragung des intelligenten Allradantriebe sein. Beim aktuellen A 45 AMG sind bis zu 50 Prozent möglich, doch das neue System sollte in der Lage sein viel mehr Kraft an die Hinterachse zu senden. Was uns automatisch zum dritten und letzten Highlight führt, denn wie sagte Tobias Moers am Stand von Daimler in Paris so schön: "Okay ... du kannst damit seitwärts gehen." Damit dürfte die Speerspitze der A-Klasse-Baureihe also einen Drift-Mode bekommen, ähnlich wie es ihn auch im E-Klasse Topmodell gibt. Die A-Klasse ist damit aber in diesem Segment nicht allein. Auch der aktuelle Ford Focus RS verfügt über einen solchen Modus und auch die neueste Generation wird einen solchen wieder bekommen. Übrigens wird auch Ford beim neuen Focus RS die 400 PS-Marke anvisieren, ob sie hier aber auch tatsächlich fallen wird steht auf einem anderen Blatt Papier.

Neben dem A 45 AMG ist übrigens auch eine noch schärfere S-Version in Planung. Die AMG-Modelle mit dem zusätzlichen S-Kürzel haben sich in den größeren Fahrzeugklassen bewährt und AMG gut die Kassen klingeln lassen. Was also in Mittel- und Oberklasse funktioniert dürfte sich doch erst recht auch in der Kompaktklasse verkaufen lassen? Auch ist aktuell noch nicht bekannt ob Mercedes-AMG der Limousine einen Leistungs-Boost unterziehen wird. Die Chancen stehen jedenfalls sehr gut, denn Limousinen mit ordentlich Druck unter dem Kessel sind rund um den Planeten sehr begehrt. Bestes Beispiel wäre hier die S3 und RS3 Limousine, die alles andere aber sicherlich kein Ladenhüter ist.
Vor
Das ist der neueste Artikel.
Zurück
Älterer Post
Daniel L

Daniel L

Seit dem Kleinkindalter vom Automobil- und Motorsport-Virus infiziert. Seit 2009 Blogger und seit September 2011 Betreiber dieses Blogs. Kommentare zu meinen Artikeln sind immer gerne gesehen und wer Fragen hat, erreicht mich am besten per E-Mail

Post A Comment: